Wasche deine Schüssel

Es gibt eine berühmte Zen-Geschichte, die lautet:

 

Ein Mönch sagte zu Joshu, "Ich habe mich gerade in das Kloster eingetragen. Bitte unterrichte mich. "

Joshu fragte, "Hast du deinen Milchreis gegessen?

Der Mönch antwortete: "Ich habe gegessen."

Joshu sagte: "Dann solltest du besser deine Schüssel abwaschen."

In diesem Moment war der Mönch erleuchtet.

 

Ich werde nicht versuchen, diese Geschichte zu erklären, stattdessen moechte ich mich auf die wunderbare Einfachheit, Joshus Rates konzentrieren:

 

Hast du deinen Milchreis gegessen? Dann sollten du besser deine Schüssel abwaschen.

 

Dies ist etwas, woran ich jedes Mal denke, wenn ich essen, und in der Tat auch, wenn ich mit etwas anderem fertig bin. "Fertig mit essen? Wasche deine Schüssel ab. "

 

Dieser Gedanke/Rat ist irgendwie tief greifende und doch minimalistisch. Es ist: Verfange dich nicht in all diesen Gedanken über den Sinn des Lebens ... stattdessen, einfach machen. Einfach nur deine Schüssel abwaschen. Und in dem Abwaschen, wirst du alles finden, was du brauchst.

 

Ich habe festgestellt, dass dies wahr ist. Ich mache das wirklich so ..  ich wasche meine Schüssel nach dem Essen, langsam und mit Achtsamkeit. Es ist befriedigend, und nimmt kein Geld und wenig Zeit.

 

Wenn ich mich umziehe, raeume ich meine Sachen sorgfaeltig weg. Wenn ich Essen zubereiten, wische ich die Arbeitsplatte sauber und raeume alle Zutaten wieder weg. Zumindest versuche ich - ich behaupte ja nicht, perfekt zu sein. :-)

 

Sich daran zu erinnern diese Dinge zu tun, wenn wir mit etwas fertig sind, hat nicht unbedingt etwas mit Ordentlichkeit zu tun. Es geht um Achtsamkeit, das zu vollenden, was wir angefangen haben, über anwesend in allem statt gleich zur nächsten Sache zu hetzen.

 

Wasche deine Schüssel, mit Sorgfalt und Freude.

 

 

In Anlehnung an einen Post von Leo Babauta.

0 Comments :

leave a thought

*