Das Sterben der Geliebten Valentine Gode-Darel

Bilder von Ferdinand Hodler

Werkzyklus 1912-1915

 

Der Schweizer Maler Ferdinand Hodler (1853-1918) malte das Sterben seiner Geliebten und Lebensgefaehrtin Valentine Gode-Darel in einer Serie hoechst eindrucksvoller Bilder.

Ich lasse sie nachfolgend erst einmal unkommentiert und schreibe nur die Jahreszahlen dazu

 

undefined

Bildnis Valentine Gode-Darel, 1912

 

undefined

Bildnis der kranken Valentine, 1914

 

undefined

Valentine im Krankenbett, Februar 1914

 

undefined

Die kranke Valentine, November 1914

 

undefined

Die sterbende Valentine, 1915

 

undefined

Die sterbende Valentine, 17. Januar 1915

 

undefined

Die sterbende Valentine, 21. Januar 1915

 

undefined

Die sterbende Valentine, 24. Januar 1915

 

undefined

Der Genfer See mit Wolken von Vevey aus, 25. Januar 1915
An diesem Tag stirbt Valentine. Hodler malt kein Bild von ihr, dafuer aber Genfer See, diei Landschaft vom Fenster des Sterbezimmers aus gesehen.

 

undefined

Sonnenuntergang am Genfer See vonVevey aus, 1915

 

undefined

Die tote Valentine, 26. Januar 1915

 

undefined

Die Tote Valentine Gode-Darel, 26. Januar 1915

 

undefined

Sonnenuntergang am Genfer See, 1915

 

 

undefined

Bildnis Valentine Gode-Darel, (posthum) 1915

Sechs Monate nach Valentines Tod aus dem Gedaechtnis gemalt.

 

Was siehst du? Was fuehlst du?

Fuehlst du Valentines Schmerz? Ihr Leiden? Ihr Sterben?

Was macht es mit dir?

 

Ich kann es nachvollziehen, aber schau auch auf diese Seite:

Siehst du Ferdinands Liebe? Siehst du wie viel Zeit er an ihrer Seite verbracht hat?

Wie facettenreich er sie gemalt hat, auch als sie schon nur noch ein Schatten ihrer selbst war? Stunde um Stunde war er bei ihr und hat die Liebe gemalt. Wohl auch die Trauer bearbeitet .. verarbeitet. Und schau dir nochmal das erste und das letzte Bild an. Siehst du die Liebe nun? Ein Laecheln umspielt ihre Lippen. Sie blickt ihn an. So viel Liebe.

 

0 Comments :

leave a thought

*